Verstehensprozesse bei Lehramtsstudierenden im Fach Chemie initiieren

Verstehensprozesse bei Lehramtsstudierenden im Fach Chemie initiieren

Düwel, Frauke & Niethammer, Manuela

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2016

Grundlage der fachdidaktischen Gestaltung von Lehr- und Lernprozessen sind die Relationen zwischen Ziel, Inhalt und Methode. Lehramtsstudierende haben oft Schwierigkeiten, diese Verknüpfung zwischen inhaltlichen Zusammenhängen und den daraus abzuleitenden Erkenntniswegen herzustellen, was sich in ihren Unterrichtskonzepten in geringer kognitiver Aktivierung der Lernenden niederschlägt. Ursache dieses Problems ist häufig eine unzureichende inhaltliche Auseinandersetzung mit dem zu unterrichtenden Sachverhalt.

Der Beitrag zeigt mögliche Wege auf, wie fachliches Tiefenverständnis durch Aufgabenstellungen und die Auseinandersetzung mit deutschem und englischem Textmaterial initiiert werden kann. Dazu werden die Verstehensprozesse bei Studierenden des Höheren Lehramtes Chemie (N=22) bei der Erschließung fachlicher Zusammenhänge zur Interpretation der Ergebnisse einer DC-Trennung eines Farbstoffgemisches untersucht.

Erste Analysen zeigen, dass sich die fachlichen, fachsprachlichen und englischsprachlichen Vorkenntnisse unterschiedlich in der Art der Aufgabenbewältigung und im Erkenntnisgewinn niederschlagen.

Referenz:

Düwel, Frauke & Niethammer, Manuela (2017). Verstehensprozesse bei Lehramtsstudierenden im Fach Chemie initiieren. In: C. Maurer (Hrsg.), Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Zürich 2016. (S. 420). Universität Regensburg

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls verfügbar: Tagungsband herunterladen