Schülerexperimentierphasen medial aufbereitet – das Videotool ViviAn zur Diagnose und Analyse von Unterrichtsprozessen

Schülerexperimentierphasen medial aufbereitet – das Videotool ViviAn zur Diagnose und Analyse von Unterrichtsprozessen

Gau, Jessica, Kunt, Tamara & Risch, Björn

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2016

Im naturwissenschaftlichen Unterricht stellt das Schülerexperiment eine zentrale Lernmethode dar. Der damit erzielte Lernerfolg ist jedoch häufig sehr gering. Kriterien für die Gestaltung von Schülerexperimenten gibt es genügend. Für die konkrete Phase während des Schülerexperiments stellt sich jedoch für die Lehrpersonen die Herausforderung, kurzfristig (individuelle) Bedingungen zu schaffen, die allen Schüler/inne/n einen Kompetenzzuwachs ermöglichen. Die Bereitschaft und die Fähigkeit von Lehrpersonen das eigene Handeln kurzfristig an diagnostische Beobachtungen anzupassen, stellt einen wesentlichen Einflussfaktor für gelungene Mikroadaptation des eigenen Unterrichtens dar.

Im Rahmen des Forschungsprojekts wird ein Videotool genutzt, mit dem die Fähigkeiten zur Mikroadaptation von Lehramtsstudierenden verbessert werden sollen. Dazu werden reale Experimentierphasen aus dem Schülerlabor (Vignetten) mit zusätzlichen Materialien ergänzt und medial angeboten. Über Expertenbefragungen werden Diagnose- und Handlungsaufträge entwickelt und in das Videotool integriert.

Referenz:

Gau, Jessica, Kunt, Tamara & Risch, Björn (2017). Schülerexperimentierphasen medial aufbereitet – das Videotool ViviAn zur Diagnose und Analyse von Unterrichtsprozessen. In: C. Maurer (Hrsg.), Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Zürich 2016. (S. 568). Universität Regensburg

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls verfügbar: Tagungsband herunterladen