Der Einfluss von Betreuenden auf die Wirksamkeit von Schülerlaboren

Der Einfluss von Betreuenden auf die Wirksamkeit von Schülerlaboren

Simon, Florian & Pospiech, Gesche

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2016

Außer Frage steht die für den Schulerfolg maßgebliche Rolle der Lehrkräfte. Studien legen nahe, dass auch die Wirksamkeit eines Schülerlaborbesuchs (neben der Gestaltung der Laborumgebung) wesentlich von der Instruktionsqualität der Betreuenden abhängt. Da sich jedoch die Zielstellung von Schülerlabor und Schule unterscheidet, ist davon auszugehen, dass für eine optimale Wirkung auch die Betreuung selbst an die außerschulischen Lernorte angepasst werden muss. Merkmale guten Unterrichts müssen nicht zwingend mit Merkmalen guter Betreuung im Schülerlabor übereinstimmen. Auch in wiefern das schulspezifische Professionswissen einen Prädikator für die gewünschten Effekte von Schülerlaboren darstellt, ist bisher nicht untersucht. Im Schülerlabor DeltaX (Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf) erfolgt daher im Rahmen dieses Promotionsprojekts eine Untersuchung von Zusammenhängen zwischen Wirksamkeit von Schülerlaborbesuchen, Wissen und Merkmalen von Betreuern, Betreuungspraxis und Schülertypen.

Referenz:

Simon, Florian & Pospiech, Gesche (2017). Der Einfluss von Betreuenden auf die Wirksamkeit von Schülerlaboren. In: C. Maurer (Hrsg.), Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Zürich 2016. (S. 576). Universität Regensburg

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls verfügbar: Tagungsband herunterladen