Entwicklung und Evaluation eines Modells zur Erstellung von OMC Aufgaben zur Expansion des Universums

Entwicklung und Evaluation eines Modells zur Erstellung von OMC Aufgaben zur Expansion des Universums

Aretz, Sarah, Borowski, Andreas & Schmeling, Sascha

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2016

Der Beginn des Universums als Entstehung von Raum und Zeit sowie seine Entwicklung bis heute werden momentan am besten durch die Urknalltheorie beschrieben. Dieses zugrunde liegende Modell hat unser modernes Weltbild entscheidend geprägt, dessen Vermittlung ein häufiger Wunsch in der naturwissenschaftlichen Bildung ist. Für eine Unterrichtsreihe im Bereich der Kosmologie ist es notwendig, an Lernervoraussetzungen anzuknüpfen. Ziel dieser Studie ist es, in einem Large Scale Bereich in verschiedenen Ländern gerade diese Schülervorstellungen zu erheben. Zum Erreichen dieses Ziels haben wir aufbauend auf den Ergebnissen einer eigenen Studie mit verschiedenen offenen Fragen sowie ähnlichen Studien aus den USA Ordered Multiple Choice Items (OMC) entwickelt. Dieser Aufgabentyp ermöglicht die Erfassung unterschiedlicher Niveaus des Verständnisses bereits in einer einzelnen Aufgabe sowie das Erreichen einer Validität, die näher an der Validität offener Aufgaben liegt. Auf dem Poster werden erste Ergebnisse dieser Testentwicklung vorgestellt und diskutiert.

Referenz:

Aretz, Sarah, Borowski, Andreas & Schmeling, Sascha (2017). Entwicklung und Evaluation eines Modells zur Erstellung von OMC Aufgaben zur Expansion des Universums. In: C. Maurer (Hrsg.), Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Zürich 2016. (S. 584). Universität Regensburg

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls verfügbar: Tagungsband herunterladen