Interaktive Simulationen im Chemiestudium: Bridging Imagination and Representation in Chemistry (BIRC)

Interaktive Simulationen im Chemiestudium: Bridging Imagination and Representation in Chemistry (BIRC)

Schwedler, Stefanie

Beitrag auf der GDCP-Jahrestagung 2016

Chemiestudierende zeigen sich zu Studienbeginn oft durch abstrakt-mathematische Inhalte, gerade auch bei physikochemischen Themen, überfordert. Um dieser Fehlbeanspruchung entgegen zu wirken, wurden im Rahmen eines Habilitationsvorhabens Online-Lerneinheiten entwickelt, die den abstrakten „Formelwald“ mit anschaulichen Vorstellungen der Teilchenebene verknüpfen sollen. Herzstück jeder Einheit ist eine interaktive Simulation, welche das Verhalten vieler Atome und Moleküle auf der Basis physikalischer Gesetze in Echtzeit simuliert. Mit ihrer Hilfe sollen die Studierenden ihre eigenen Präkonzepte überprüfen, mentale Modelle auf der Teilchenebene entwickeln und mit der Repräsentationsebene verknüpfen.

Die didaktische Qualität und Wirksamkeit wurde an Erstsemesterstudierenden unterschiedlicher Leistungsstärke nach der Methode „Think-aloud“ videogestützt überprüft und per diagnostischem Gespräch erhoben.

Referenz:

Schwedler, Stefanie (2017). Interaktive Simulationen im Chemiestudium: Bridging Imagination and Representation in Chemistry (BIRC). In: C. Maurer (Hrsg.), Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis. Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik, Jahrestagung in Zürich 2016. (S. 656). Universität Regensburg

Den Beitrag können Sie hier als pdf herunterladen.

Der gesamte Tagungsband, in dem dieser Beitrag erschienen ist, ist ebenfalls verfügbar: Tagungsband herunterladen