Jahrestagung

GDCP Jahrestagung 2021

13. bis 16. September 2021

Unsicherheit als Element von naturwissenschaftsbezogenen Bildungsprozessen

Erneut findet die kommende Jahrestagung der GDCP als virtuelle Konferenz statt. Aufgrund der guten Erfahrungen und zahlreicher positiver Rückmeldungen im letzten Jahr, möchten wir unseren Mitgleidern auf diesem Wege die Möglichkeit zur Präsentation von Forschungsergebnissen und zum wissenschaftlichen Austausch bieten.

Die Tagung bietet Gelegenheit, über aktuelle Entwicklungen im Bereich des naturwissenschaftlichen Lehrens und Lernen mit Kolleg*innen in Austausch zu treten und vor dem Hintergrund aktueller, auch bildungspolitischer Entwicklungen zu diskutieren, welche Rolle Unsicherheiten bei der Gestaltung von naturwissenschaftsbezogenen Bildungsprozessen spielen.

Auf dieser Seite können Sie sich ab dem 30. April 2021 sowohl als Tagungsgast als auch einen Beitrag (in Form eines Posters, Vortrags oder Symposiums) für die virtuelle Jahrestagung der GDCP vom 13. bis 16. September 2021 anmelden.

Für die Anmeldung zur Jahrestagung benötigen wir Ihre Kontaktdaten und ggf. Daten zu Ihren Beiträgen. Diese Daten werden für die Tagungsorganisation durch die Geschäftsstelle der GDCP verwendet und zwei Jahre in der GDCP-Geschäftsstelle aufbewahrt. Die angegebenen Daten zu den einzelnen Beiträgen werden in den Tagungsunterlagen zusammengefasst und sind im Vorfeld und Nachgang der Tagung online über die GDCP-Homepage verfügbar.

Die Anmeldung von Beiträgen ist bis zum 30. Juni 2021 möglich, eine Anmeldung als Tagungsgast kann online bis zum 31. August 2021 erfolgen. Die Anmeldung eines Beitrags ohne Anmeldung als Tagungsgast ist jedoch nicht möglich.

Sofern eine Anmeldung vorliegt, erhalten Sie rechtzeitig vor Beginn der Jahrestagung eine E-Mail mit Ihren individuellen Zugangsdaten zur Tagungswebsite. Sofern Sie GDCP Mitglied sind, erhalten Sie zudem genauere Informationen zum Wahlprozedere im Rahmen der Mitgliederversammlung.

Wir freuen uns auf die diesjährige Tagung und ermutigen Sie, Beiträge in Form von Vorträgen, Posterpräsentationen und Symposien einzureichen.


Plenarvorträge

Prof. Dr. Saul Perlmutter (UC Berkeley, Department of Physics)

Prof. Dr. Uwe Hericks (Philipps-Universität Marburg, Institut für Schulpädagogik)

Prof. Dr. Rainer Bromme (Universität Münster, Pädagogische Psychologie)

Dr. Irene Neumann (IPN Kiel, Didaktik der Physik)


Beitragsformate

Vorträge und Vortragssymposien

Einzelvorträge und Vorträge in Symposien können wie gewohnt angemeldet werden. Die Präsentationen der Vortragenden finden  im Rahmen von WebEx Videokonferenzräumen statt.

Posterbeiträge und Postersymposien

Wissenschaftliche Einzelposter oder Poster als Teil von thematischen Einheiten können innerhalb einer Gallerie präsentiert werden, die während der gesamten virtuellen Konferenz einseh- und kommentierbar sein wird. Die Poster sind dabei nur für registrierte Tagungsgäste einsehbar. Teilnehmende, die einen Posterbeitrag einreichen, erklären sich dazu bereit, der Tagungsleitung im Vorfeld der Tagung ihr Poster als pdf-Dokument bereitzustellen.


Aufschalten der Anmeldemaske zur Jahrestagung:30. April 2021
Anmeldeschluss für Beiträge:30. Juni 2021
Überweisungsfristende für Beitragende:31. Juli 2021
Anmeldeschluss als Tagungsgast:31. August 2021
Abgabe Tagungsbandbeiträge:31. Oktober 2021

Alle Anmeldeformalitäten erfolgen elektronisch. Auf dieser Seite werden laufend aktualisierte Informationen zur Jahrestagung abrufbar sein. Die Tagungsgebühren wurden in diesem Jahr an die gegebenen Rahmenbedingungen angepasst. Die Tagungsgebühren für dieses Jahr können Sie der nachfolgenden Tabelle entnehmen:

GDCP-Mitglieder90 €
Nichtmitglieder120 €
Doktorierende (max. 2/3 TVL 13-Stelle), Referendar*innen, Studierende oder erwerbslose Kolleg*innen (GDCP-Mitglieder)45 €
Doktorierende (max. 2/3 TVL 13-Stelle), Referendar*innen, Studierende oder erwerbslose Kolleg*innen (keine GDCP-Mitglieder)60 €
Pensionär*innen, Emeriti, Ehrenmitglieder0 €

Mit der Anmeldung erklärt sich der*die Teilnehmende ebenfalls damit einverstanden, dass bei der Anmeldung angegebene Daten für die Gestaltung des Online-Programms und des Tagungsbandes verwendet werden dürfen. Programm, gelbes Blatt und Tagungsband werden öffentlich zugänglich gemacht. Weitere Tagungsinhalte werden nur für registrierte Tagungsgäste einsehbar sein. Die Anmeldung von Beiträgen wird erst dann gültig, wenn der entsprechende Betrag auf das Konto der GDCP überwiesen wurde. Diese Überweisung muss bis spätestens 31. Juli 2021 erfolgen, damit Ihr Beitrag bei der Planung der Jahrestagung 2021 berücksichtigt werden kann. Bei später erfolgenden Überweisungen ist eine Berücksichtigung nicht immer möglich.

Die Anmeldung von Beiträgen (auch Symposiumsbeiträge) erfolgt durch die Hauptreferentin/ den Hauptreferenten. Eine Anmeldung durch Dritte ist nicht möglich! Auch die Anmeldung von Beiträgen wird erst dann gültig, wenn der entsprechende Beitrag auf das Konto der GDCP überwiesen wurde. Diese Überweisung muss bis spätestens zum 31. Juli 2021 erfolgen, damit Ihr Beitrag bei der Planung der Jahrestagung 2021 berücksichtigt werden kann. Bei später erfolgenden Überweisungen ist eine Berücksichtigung nicht immer möglich. Folgende Beitragsformate sind möglich:

• Kurzvortrag (20 Minuten Vortrag + 10 Minuten Diskussion; Abstract 1100 Zeichen)

• Vortragssymposium (insgesamt 90 oder 120 Minuten)

• Poster (Abstract 1100 Zeichen)

• Postersymposium

Künftige Jahrestagungen

    • September 2022 in Aachen

Frühere Jahrestagungen

Seit 1973 ermöglicht die Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP) auf ihren Jahrestagungen die Zusammenkunft der chemie- und physikdidaktischen Fachöffentlichkeit. Die Jahrestagung ist ein Forum
für alle Fragen naturwissenschaftlich-technischer Bildung. Im Mittelpunkt stehen Probleme, Ergebnisse und Methoden fachdidaktischer Forschung sowie die Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften.
In Plenarveranstaltungen, Gruppenvorträgen, Workshops und Gesprächen ermöglicht sie Informationsaustausch und weiterführende Diskussionen. Die Jahrestagungen stehen jeweils unter einem bestimmten Thema. Die Tagungsthemen der letzten Jahre waren:

1984 – Hannover – Methoden, Probleme und Ergebnisse fachdidaktischer Forschung
1985 – Heidelberg – Gemeinsame Themenbereiche des Chemie- und Physikunterrichts – ihr Beitrag zur Erziehung und Allgemeinbildung
1986 – Oldenburg – Umweltprobleme und Umwelterziehung im Chemie- und Physikunterricht
1987 – Nürnberg – Geschichte der Naturwissenschaften – Historisch-Genetisches Lernen im Chemie- und Physikunterricht
1988 – Münster/Westf. – Unterrichtsformen im Chemie- und Physikunterricht
1989 – Kassel – Alltagsvorstellungen und naturwissenschaftliches Denken
1990 – Weingarten – Neuere Chemie und Physik im Unterricht
1991 – Hamburg – Lernen in Chemie und Physik
1992 – Erfurt – Die Funktion des Experiments im Chemie- und Physikunterricht
1993 – Kiel – Bilanz und Perspektiven fachdidaktischer Forschung zur Chemie und Physik
1994 – Freiburg – Fachdidaktische Lehre zur Chemie und Physik – Lehrerbildung im Europäischen Kontext
1995 – Dresden – Die Lebenswelt im Physik- und Chemieunterricht
1996 – Bremen – Lernformen – Gegenstand fachdidaktischer Forschung
1997 – Potsdam – Naturwissenschaftlicher Unterricht – integrativ, übergreifend oder interdisziplinär?
1998 – Essen – Sprachen und Kommunikationen – Grundlage für das Lernen von Chemie und Physik
1999 – München – Interesse und Motivation – Voraussetzung und Ziel des Lernens von Chemie und Physik
2000 – Berlin – Information, Wissen, Bildung Physik- und Chemieunterricht vor neuen Aufgaben
2001 – Dortmund – Bildungsqualität und naturwissenschaftlicher Unterricht
2002 – Flensburg – Außerschulisches Lernen in Physik und Chemie
2003 – Berlin – Chemie- und physikdidaktische Forschung und Bildung
2004 – Heidelberg – Relevanz fachdidaktischer Forschungsergebnisse für die Lehrerbildung
2005 – Paderborn – Lehren und Lernen mit neuen Medien
2006 – Bern – Naturwissenschaftlicher Unterricht im internationalen Vergleich
2007 – Essen – Kompetenzen, Kompetenzmodelle, Kompetenzentwicklung
2008 – Schwäbisch Gmünd – Chemie- und Physikdidaktik für die Lehramtsausbildung
2009 – Dresden – Entwicklung naturwissenschaftlichen Denkens zwischen Phänomen und Systematik
2010 – Potsdam – Naturwissenschaftliche Bildung als Beitrag zur Gestaltung partizipativer Demokratie
2011 – Oldenburg – Konzepte fachdidaktischer Strukturierung für den Unterricht
2012 – Hannover – Inquiry-based Learning – Forschendes Lernen
2013 – München – Naturwissenschaftliche Bildung zwischen Science- und Fachunterricht
2014 – Bremen – Heterogenität und Diversität – Vielfalt der Voraussetzungen im naturwissenschaftlichen Unterricht
2015 – Berlin – Authentizität und Lernen – das Fach in der Fachdidaktik
2016 – Zürich – Implementation fachdidaktischer Innovation im Spiegel von Forschung und Praxis
2017 – Regensburg – Qualitätsvoller Chemie- und Physikunterricht- normative und empirische Dimensionen
2018 – Kiel – Naturwissenschaftliche Bildung als Grundlage für berufliche und gesellschaftliche Teilhabe
2019 – Wien – Naturwissenschaftliche Kompetenzen in der Gesellschaft von morgen
2020 – Online – Naturwissenschaftlicher Unterricht und Lehrerbildung im Umbruch?
2021 – Online – Unsicherheit als Element von naturwissenschaftsbezogenen Bildungsprozessen