Doktorierendenkolloquium

In jedem Jahr findet an wechselnden Orten eine Konferenz der Doktoranden und Doktorandinnen statt, die im Bereich der Naturwissenschaftsdidaktiken arbeiten. Die Konferenzen sind als Beratungskonferenzen konzipiert. Ihr vorrangiges Ziel ist nicht die Präsentation fertiger Ergebnisse, sondern die Beratung der Doktoranden/-innen durch ein Publikum aus anderen Doktoranden/-innen und ihren Betreuern/-innen. Die Doktoranden/-innen reisen zumeist mit ihren Betreuern/-innen an. Es besteht die Chance, Weichenstellungen in einem relativ frühen Stadium der Arbeit vorzunehmen, sein Forschungsvorhaben in einen größeren Kontext einzuordnen, die Arbeit besser und zielgerichteter zu strukturieren oder auch Ziele und Methoden besser abgleichen zu können.
Jede/-r Doktorand/-in erhält i.d.R. einmal eine Gelegenheit, auf einem Doktorierendenkolloquium vorzutragen und sich beraten zu lassen. Zu weiteren Doktorierendenkolloquien ist man herzlich als Zuhörer/-in eingeladen, es sei denn, die Tagung ist bereits mit Doktoranden/-innen ausgelastet, die die Tagung noch gar nicht oder selten besucht haben. Beachten Sie bitte die Leitfäden am Ende dieser Seite und weisen Sie auch Ihre Betreuer darauf hin.
Weitere Hinweise entnehmen Sie den Seiten der jeweiligen örtlichen Tagungsleitung.

Doktorierendenkolloquium 2020 in Osnabrück

Weitere Informationen folgen in Kürze!